Hans Christ IPS-Köln - Institut für angewandte Psychoanalyse und Systemforschung

Ulrike Toschka-Christ

Schwerpunkt Interkulturelles Coaching:

Expatriates in Deutschland haben oft unerwartete Schwierigkeiten bei der Integration am Arbeitsplatz und mit dem „Einleben“ in der neuen Umgebung. Sie kommen voller Elan und Tatendrang, sehr motiviert für ihren neuen Job und stellen fest, dass es nicht so rund läuft, wie sie sich das vorgestellt haben. Sie erleben die Kollegen vielleicht als unhöflich und abweisend, die Arbeitsatmosphäre als schwer einschätzbar.

Der Alltag erfordert mehr Energie, weil man sich auf tausend Dinge einstellen muss, die „anders“ sind. Schon das Einkaufen erfordert eine neue Zeitplanung und Logistik, die Umstellung von Fahrenheit auf Celsius lässt Lieblingspullover in null Komma nichts schrumpfen, und schließlich ist die Lust an der Veränderung genauso gedämpft wie die großen Erwartungen an das neue Leben.

Andere, besonders junge „High Potentials“, verfügen bereits seit ihrer Kindheit über einen internationalen Erfahrungshintergrund, weil sie durch ihre Familien bereits ein solches Leben als „moderne Nomaden“ mit häufigen Umzügen kennen. Sie sind weniger irritierbar durch den Wechsel des Arbeitsplatzes von einem ins andere Land, oder von Kontinent zuKontinent. Häufig neigen sie dazu, Unterschiede zu verleugnen und die Welt als globales Dorf zu betrachten. Mit der Perspektive eines baldigen Wechsels lässt man sich wenig auf die Umgebung, auf die Leute vor Ort ein. Allerdings um den Preis wertvoller Erfahrungen, die sowohl das Arbeits- als auch das Privatleben bereichern.

Ein Coaching in diesen Situationen hilft den viel zitierten „Kulturschock“ abzufedern und individuell Erwartungen und Ziele sowohl in beruflicher als auch in privater Hinsicht genauer zu definieren. Die Auslandsentsendung wird zum Erfolg und zu einer Bereicherung für die Firma, den einzelnen Expatriate und seine Familie.

Ziele interkulturellen Coachings

  • Erweiterung Ihrer persönlichen interkulturellen Kompetenz
  • Erkundung interkultureller Standards im Hinblick auf “typisches” Verhalten in bestimmten Situationen
  • Schärfung des Bewusstseins für kulturelle Prägung unter Einbeziehung einer kulturellen Selbst-Evaluierung
  • Ein tieferes Verständnis für kulturell beeinflusste Konzepte wie zum Beispiel
    Normen und Werte, Kommunikations- und Verhandlungsstile

 

Angebote

Einzelcoaching in Zusammenarbeit mit Personalverantwortlichen/Vorgesetzen, Paarberatung (Sprache: Englisch/Deutsch), Einzelberatung des Lebenspartners/ der Lebenspartnerin (Englisch/Deutsch), Gruppe für Partnerinnen von Expatriates

Trainings

Deutsche Sprache und kulturelle Aspekte, Informationstage Deutschland, Cross-culture events, awareness (Bewusstsein für die eigene Kultur entwickeln, z.B. durchCulture Mapping, kulturelle Selbstevaluation).

Ulrike Toschka-Christ
Ulrike Toschka-Christ
arbeitet seit vielen Jahren mit ausländischen Fach- und Führungskräften in Deutschland. Sieist eine erfahrene Trainerin und Beraterin und qualifiziert als Coach.